Über Positive Birth

Jasmin Nerici (hier findest du mehr über meine Ausbildungen & Erfahrung, die in Positive Birth einfließt). Ich habe das Konzept nach meiner ersten Schwangerschaft ausgearbeitet und durch zahlreiche Ausbildungen ergänzt und vervollständigt.

Im Mittelpunkt der Kurse steht das Ziel, jeder Schwangeren eine positive Geburtserfahrung nach ihren eigenen individuellen Bedürfnissen zu ermöglichen. Im Kurs gibt es Raum & Übungen, um beängstigende oder hinderliche Gedanken rund um die Geburt aufzudecken, aufzulösen und die eigene Stärke (wieder) zu entdecken. Informationen & praktische Übungen geben Ideen, was alles hilfreich sein kann, um mit der Situation Geburt letztlich gut zurecht zu kommen.

Nein. Wir sprechen auch Themen an, die bei einer Folgeschwangerschaft und weiteren Geburt von Interesse sein können – egal wie die vorangegangenen Geburten verlaufen sind. So waren in den Kursen bereits Mütter mit 1 bis 3 (!) Kindern, die vollends damit zufrieden waren (siehe Erfahrungsberichte). Der Grund dafür liegt auch darin, dass jeder Kurs individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen zugeschnitten wird.

Positive Birth ist als Kurs für Frauen gedacht, Paar-Einheiten sind zusätzlich möglich. Der Partner bzw. die Partnerin steht bei Positive Birth nicht im Vordergrund, da er/sie sowohl hilfreich als auch blockierend auf den Geburtsverlauf wirken kann. Männer gehen zumeist an das Thema Geburt ganz anders heran als Frauen. Wenn du dir als Frau sicher darüber bist, wie normal dieses Geschehen ist, so wird auch dein Mann diese Sicherheit spüren und mit der nötigen Selbstverständnis daran herangehen. Jede Kursteilnehmerin erhält ein Blatt mit Infos für den Partner, bzw. ist im Buch ein eigenes Kapitel dem/der Geburtsbegleiter/in gewidmet.

Positive Birth ist in erster Linie sehr handfest – du erlernst Methoden, die dir wirklich helfen können, während der Geburt mit all ihren Kräften gut zurechtzukommen. Und das ist individuell ganz verschieden! Das einzige, woran du für den Kursbesuch glauben solltest ist, dass du selbst Einfluss auf einen guten Geburtsverlauf nehmen kannst. Geburt ist nicht esoterisch und auch nicht religiös, solange wir sie nicht selbst dazu machen (und dies ist ja letztlich jeder Familie selbst vorbehalten). Bitte lies dir die Erfahrungsberichte aufmerksam durch – gerne kannst du auch mit ehemaligen Kursmamas reden, wie sie den Kurs empfunden haben und mit mir im Detail darüber reden, was dich erwartet.

Erstgebärende & Mehrfachmamas, die aktiv Zeit mit ihren ungeborenen Kind verbringen möchten, um sich unbefangen und freudvoll auf das Thema natürliche Geburt einzustimmen. Schwangere, die sich realistisch, aber ohne unnötige Angstmache in liebevoller Atmosphäre auf die Ankunft ihres Kindes einstimmen möchten. Schwangere, die unabhängig und selbstbestimmt ihre Wünsche und ihr Befinden während der Geburt zum Ausdruck bringen möchten.

Kurzum: Alle Schwangeren, die eine andere Art der Geburtsvorbereitung suchen!

Das gesamte Kurskonzept ist auch als gleichnamiges Buch im Handel erhältlich. Im Mittelpunkt von Positive Birth steht stets die Stärkung des eigenen Selbstvertrauens und der Intiution, um sich im Verlauf der Geburt gut ausdrücken zu können und selbstbestimmt handeln zu können. So, wie es der Frau und dem Kind letztlich zum Nutzen ist. Es geht nicht um “gute oder schlechte Geburt” oder richtiges und falsches Handeln, sondern vielmehr darum, den eigenen Weg zu finden, der sich stimmig anfühlt und den man selbst gut mittragen kann.

Die Positive Birth Treffen ersetzen weder medizinische Leistungen, noch die Betreuung durch Fachexpertinnen wie z.B. Hebammen. Eine fortlaufende umfassende Beratung und Betreuung durch Deine/n Frauenarzt/-ärztin und Hebamme ist selbstverständnlich unerlässlich.

Regelmäßig und fortlaufend in ganz Österreich. Details findest du auf unseren Seiten Kursorte & Termine in der Menüleiste.

Ein wesentlicher Grund ist die Anzahl der Teilnehmerinnen. Die meisten Geburtsvorbereitungskurse bestehen aus Gruppen von 10 und mehr werdenden Mamas, mitunter sogar noch mit deren PartnerInnen. Bei einem Positive Birth Kurs nehmen meist 4 bis maximal 6 andere werdende Mamas teil. So bleibt für alle Anliegen und Fragen ausreichend Zeit zur Klärung. Jede Frau kommt zu Wort und auch spezielle Anliegen können erörtert werden.

Ein weiterer Grund, warum unsere Kurse auf den ersten Blick teurer erscheinen: Du bekommst pro Einheit zwischen 1,5 und 2,5 Stunden an Zeit. Das bedeutet, wenn du deine Kursgebühr durch die Zahl der Stunden rechnest, weißt du, wieviel €€€ du pro Stunde tatsächlich ausgibst.
(Wenn du beispielsweise 250,- für 4 x 2,5 Stunden bezahlst, sind das pro Stunde 25,- €.)
Außerdem sind die Material-/Nebenkosten für uns als Positive Birth® Kursleiterinnen etwas höher, als in anderen Kursen.
Wir zahlen natürlich die Kosten für den Raum, an dem wir den Kurs zur Verfügung stellen, aber du als Kursteilnehmerin erhältst

  • Umfangreiche Positive Birth Kursunterlagen
  • Ein kleines Geschenk, z.B. das Orginal Ingeborg Stadelmann Schwangerschafts-/Geburts-Pflegeset.
  • Verpflegung in den Kurspausen

Die Kurspreise werden von jeder Kursleiterin individuell kalkuliert, manchmal ist sogar noch mehr im Basiskurs dabei als hier aufgelistet.

Was uns wichtig ist: Wir möchten möglichst JEDER werdenden Mutter die Vorzüge einer Geburt nach Positive Birth Konzept ermöglichen. Daher sprich gerne mit uns, wenn Du Schwierigkeiten hast, die Kursgebühr aufzubringen. Gemeinsam finden wir einen Weg! Einige unserer Teilnehmerinnen haben sich den Kurs übrigens von lieben Menschen in ihrem Umfeld schenken lassen – welch wunderbares Geschenk.

Kursinhalte

  • Positive Berichte über die Geburt (Geschichten, Erzählungen, Filmausschnitte)
  • Entspannung in Form von geführten Fantasiereisen
  • Das Erlernen von Blitzentspannungstechniken & Visualisieren für die Geburt
  • Atem- und Tönübungen
  • Praktische Informationen über den Geburtsverlauf aus emotionaler Sicht
  • Infos über den Geburtsschmerz (Was macht ihn so besonders? Ist er überhaupt Schmerz?)
  • Viele Möglichkeiten, um dir darüber klar zu werden, wie du deine Geburt aktiv und selbstbestimmt gestalten kannst und wie du zu einem positiven Geburtsverlauf beitragen kannst.

Infos über das Gefühlserleben und das körperliche Empfinden während der Geburt sind ebenso relevant wie spezifische Helferlein, z.B. das Atmen/Tönen, gezielte Bewegungen, mögliche Geburtspositionen, Tiefen- und Blitzentspannungen, Affirmationen und Visualiserungen… Die werdende Mutter hat dabei Raum, aktiv mit ihrem heranwachsenden Kind in inneren Kontakt zu treten.

Nein. Wir sprechen auch Themen an, die bei einer Folgeschwangerschaft und weiteren Geburt von Interesse sein können – egal wie die vorangegangenen Geburten verlaufen sind. So waren in den Kursen bereits Mütter mit 1 bis 3 (!) Kindern, die vollends damit zufrieden waren (siehe Erfahrungsberichte). Der Grund dafür liegt auch darin, dass jeder Kurs individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen zugeschnitten wird.

Positive Birth ist als Kurs für Frauen gedacht, Paar-Einheiten sind zusätzlich möglich. Der Partner bzw. die Partnerin steht bei Positive Birth nicht im Vordergrund, da er/sie sowohl hilfreich als auch blockierend auf den Geburtsverlauf wirken kann. Männer gehen zumeist an das Thema Geburt ganz anders heran als Frauen. Wenn du dir als Frau sicher darüber bist, wie normal dieses Geschehen ist, so wird auch dein Mann diese Sicherheit spüren und mit der nötigen Selbstverständnis daran herangehen. Jede Kursteilnehmerin erhält ein Blatt mit Infos für den Partner, bzw. ist im Buch ein eigenes Kapitel dem/der Geburtsbegleiter/in gewidmet.

Positive Birth ist in erster Linie sehr handfest – du erlernst Methoden, die dir wirklich helfen können, während der Geburt mit all ihren Kräften gut zurechtzukommen. Und das ist individuell ganz verschieden! Das einzige, woran du für den Kursbesuch glauben solltest ist, dass du selbst Einfluss auf einen guten Geburtsverlauf nehmen kannst. Geburt ist nicht esoterisch und auch nicht religiös, solange wir sie nicht selbst dazu machen (und dies ist ja letztlich jeder Familie selbst vorbehalten). Bitte lies dir die Erfahrungsberichte aufmerksam durch – gerne kannst du auch mit ehemaligen Kursmamas reden, wie sie den Kurs empfunden haben und mit mir im Detail darüber reden, was dich erwartet.

Ein wesentlicher Grund ist die Anzahl der Teilnehmerinnen. Die meisten Geburtsvorbereitungskurse bestehen aus Gruppen von 10 und mehr werdenden Mamas, mitunter sogar noch mit deren PartnerInnen. Bei einem Positive Birth Kurs nehmen meist 4 bis maximal 6 andere werdende Mamas teil. So bleibt für alle Anliegen und Fragen ausreichend Zeit zur Klärung. Jede Frau kommt zu Wort und auch spezielle Anliegen können erörtert werden.

Ein weiterer Grund, warum unsere Kurse auf den ersten Blick teurer erscheinen: Du bekommst pro Einheit zwischen 1,5 und 2,5 Stunden an Zeit. Das bedeutet, wenn du deine Kursgebühr durch die Zahl der Stunden rechnest, weißt du, wieviel €€€ du pro Stunde tatsächlich ausgibst.
(Wenn du beispielsweise 250,- für 4 x 2,5 Stunden bezahlst, sind das pro Stunde 25,- €.)
Außerdem sind die Material-/Nebenkosten für uns als Positive Birth® Kursleiterinnen etwas höher, als in anderen Kursen.
Wir zahlen natürlich die Kosten für den Raum, an dem wir den Kurs zur Verfügung stellen, aber du als Kursteilnehmerin erhältst

  • Umfangreiche Positive Birth Kursunterlagen
  • Ein kleines Geschenk, z.B. das Orginal Ingeborg Stadelmann Schwangerschafts-/Geburts-Pflegeset.
  • Verpflegung in den Kurspausen

Die Kurspreise werden von jeder Kursleiterin individuell kalkuliert, manchmal ist sogar noch mehr im Basiskurs dabei als hier aufgelistet.

Was uns wichtig ist: Wir möchten möglichst JEDER werdenden Mutter die Vorzüge einer Geburt nach Positive Birth Konzept ermöglichen. Daher sprich gerne mit uns, wenn Du Schwierigkeiten hast, die Kursgebühr aufzubringen. Gemeinsam finden wir einen Weg! Einige unserer Teilnehmerinnen haben sich den Kurs übrigens von lieben Menschen in ihrem Umfeld schenken lassen – welch wunderbares Geschenk.